tl_files/Aktuelles/Hambacher_waldbesetzer.jpg

Erneute Eskalation durch Kohlegegner im rheinischen Revier

Böller auf Polizisten, Flaschen auf Einsatzfahrzeuge: das ist die traurige Bilanz eines weiteren Einsatzes im rheinischen Braunkohlerevier. Die Polizei wollte lediglich ihrer Arbeit nachgehen und Mitarbeiter von RWE Power beim Räumen von Barrikaden im Hambacher Forst schützen. Fünf Personen sind vorläufig festgenommen worden.

Um das Räumen von Barrikaden im Hambacher Forst durch RWE Power zu schützen, waren zahlreiche Polizisten vor Ort. Während des Einsatzes kam es laut Polizei teils zu massiven Straftaten. Beamte seien mit Böllern und Einsatzfahrzeuge mit Flaschen beworfen worden. Auch Fahrzeuge des Tagebaubetreibers seien beworfen worden.

Polizeipräsident Dirk Weinspach verurteilte, „dass es während der Räumung von Rettungswegen zu einem derartigen Ausbruch von Gewalt gekommen ist, bei dem neben Mitarbeitern von RWE und Polizeibeamten auch Rettungskräfte angegriffen wurden“. Die Festnahmen zeigen, dass die Polizei das nicht hinnehme und Straftaten mit aller Konsequenz verfolge. „Gleichwohl werden wir auch künftig versuchen, eine solche Eskalation im Wege des Dialoges zu verhindern“, erklärte er.

Quelle: Rheinische Post vom 20. September 2017

Zurück    Zum Seitenanfang

 

Unsere Themen. Ihre Erkenntnis

Lausitz, Braunkohle, Verstromung, CO2-Emmission, Tagebau, Kraftwerk, Energiesystem, Energiewende, Rekultivierung, Umsiedlung, Grundlast, Energiemix, EEG, Erneuerbare Energien, Aufforstung, Sozialverträglichkeit, Wertschöpfung, Technologie, Energieregion, Jänschwalde, LEAG, Strukturwandel, Rohstoff, Renaturierung, Klimawandel, Seenland, Lausitzer Braunkohle, Grüne Liga, Greenpeace, Klimakiller, Heimatverlust, Welzow-Süd

www.pro-lausitz.dePRO LAUSITZER BRAUNKOHLEwww.pro-lausitz.de