tl_files/Aktuelles/rwe.jpg

RWE treibt Pläne für neues Braunkohle-Kraftwerk voran

Während vielerorts gerätselt wird, wie wohl die neue Regierung aussieht und mit welchem programmatischen Konzept sie die kommenden vier Jahre angehen will, treibt der Essener  Energiekonzern RWE seine Pläne für den Neubau eines Braunkohle-Blocks in Niederaußem, die „BoAplus“, voran. Der Neubau soll ältere Blöcke ersetzen. Ab Oktober soll die Öffentlichkeit die Pläne einsehen können.

BoA steht für Braunkohle mit optimierter Anlagetechnik. In wenigen Wochen soll die Öffentlichkeit die Pläne einsehen können. Die Bezirksregierung Köln teilte auf Anfrage mit, dass der immissionsschutzrechtliche Antrag für die „BoAplus“ im Juli 2016 bei ihr eingegangen sei. „Er wurde seitdem im Rahmen der Vollständigkeitsprüfung ergänzt. Es ist beabsichtigt, im Oktober/November 2017 die Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen“, so der Sprecher der Behörde.

Das neue Kraftwerk soll aus zwei besonders effizienten 500 Megawatt-Blöcken bestehen und neben dem bestehenden Kraftwerk errichtet werden. Im Gegenzug will RWE ältere Blöcke für 1200 Megawatt stilllegen. RWE würde in „BoAplus“ 1,5 Milliarden Euro investieren.

Ob das Kraftwerk allerdings wirklich jemals gebaut wird, steht in den Sternen. Die NRW-Grünen fordern seit Langem einen Stopp des Projektes. RWE ist der größte Emittent von Kohlendioxid in Europa. Der RWE-Sprecher betonte: „Wir treiben das Planungsverfahren zu ,BoAplus' voran, um uns die Option eines Kraftwerk-Neubaus zu erhalten. Wir werden die Pläne aber nur realisieren, wenn sie auch wirtschaftlich sind – und das ist bei den aktuellen Strompreisen nicht der Fall.“

Irgendwann lohnt auch rein zeitlich der Kraftwerks-Neubau nicht mehr. RWE will die Braunkohle im rheinischen Revier bis Mitte des Jahrhunderts ausgekohlt haben.

Quelle: Rheinische Post vom 27. September 2017

Zurück    Zum Seitenanfang

 

Unsere Themen. Ihre Erkenntnis

Lausitz, Braunkohle, Verstromung, CO2-Emmission, Tagebau, Kraftwerk, Energiesystem, Energiewende, Rekultivierung, Umsiedlung, Grundlast, Energiemix, EEG, Erneuerbare Energien, Aufforstung, Sozialverträglichkeit, Wertschöpfung, Technologie, Energieregion, Jänschwalde, LEAG, Strukturwandel, Rohstoff, Renaturierung, Klimawandel, Seenland, Lausitzer Braunkohle, Grüne Liga, Greenpeace, Klimakiller, Heimatverlust, Welzow-Süd

www.pro-lausitz.dePRO LAUSITZER BRAUNKOHLEwww.pro-lausitz.de