tl_files/Aktuelles/geld_euro.jpg

Stromkosten steigen dieses Jahr für deutsche Haushalte auf 39 Milliarden Euro

Auch Cent-Beträge läppern sich. Immer wieder muss darüber berichtet werden, dass Strompreise in Deutschland steigen. Genannt wird zumeist die einzelne Kilowattstunde, die beispielsweises knapp einen Cent teurer wird. Gern rechnen dann Stromversorger oder Journalisten vor, dass diese Erhöhung soundsoviel Euro im Jahr ausmacht. Jetzt wurden mal die Jahreskosten ermittelt. Und die steigen 2020 auf nicht weniger als 39 Milliarden Euro.

Höhere Strompreise lassen die Energiekosten für Verbraucher in diesem Jahr deutlich steigen. Wie das Vergleichsportal Verivox mitteilte, werden die Haushalte in Deutschland im Jahr 2020 voraussichtlich rund 39 Milliarden Euro für Strom bezahlen – rund drei Milliarden Euro mehr als noch zwei Jahre zuvor. Damals lag der bundesweite Durchschnittspreis für eine Kilowattstunde Strom laut Verivox bei rund 28 Cent. Zugleich summierte sich der private Stromverbrauch den Statistiken der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen zufolge im Jahr 2018 auf insgesamt knapp 130 Milliarden Kilowattstunden (kWh).

Quelle: Die Welt vom 4. März 2020

Zurück    Zum Seitenanfang

 

Unsere Themen. Ihre Erkenntnis

Lausitz, Braunkohle, Verstromung, CO2-Emmission, Tagebau, Kraftwerk, Energiesystem, Energiewende, Rekultivierung, Umsiedlung, Grundlast, Energiemix, EEG, Erneuerbare Energien, Aufforstung, Sozialverträglichkeit, Wertschöpfung, Technologie, Energieregion, Jänschwalde, LEAG, Strukturwandel, Rohstoff, Renaturierung, Klimawandel, Seenland, Lausitzer Braunkohle, Grüne Liga, Greenpeace, Klimakiller, Heimatverlust, Welzow-Süd

www.pro-lausitz.dePRO LAUSITZER BRAUNKOHLEwww.pro-lausitz.de