Sachsen Wappen

Wechsel bei wichtigen Ministerposten

In Brandenburg ist nach der Landtagswahl die Regierungsbildung schon abgeschlossen, in Sachsen steht die Entscheidung noch an. Fest steht aber schon jetzt: In allen Ministerien, die unmittelbar Einfluss auf die Entwicklung rund um die Braunkohle und die Lausitz haben, wird es einen Wechsel geben.

Als neuer Wirtschaftsminister fungiert in Brandenburg künftig Albrecht Gerber (SPD). Er folgt auf Ralf Christoffers (Linke). Gerbers Ministerium wird sich auch um Energiefragen und die Perspektiven der Braunkohlenutzung kümmern. Neue Chefin des Infrastrukturministeriums wird Kathrin Schneider (parteilos). Sie beerbt Jörg Vogelsänger (SPD), der künftig das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft leitet.

In Sachsen wird derzeit noch über die Vergabe der Ministerposten spekuliert. Fest steht aber auch hier, dass fast alle Ministersessel neu besetzt werden. Eine Ausnahme könnte Markus Ulbig (CDU) als Innenminister sein, aber auch dafür werden schon Alternativen gehandelt. Klar ist, dass es einen neuen Wirtschaftsminister geben wird, denn die FDP mit dem einstigen Wirtschaftsminister Sven Morlok ist nicht mehr im Landtag vertreten. Ob SPD-Chef Martin Dulig das Wirtschaftsministerium übernimmt, so wie es in der schwarz-roten Koalition von 2004 – 2009 Thomas Jurk innehatte, ist indes unklar, da auch die CDU den Posten für sich beansprucht. Sicher ist wiederum, dass es einen neuen Staatskanzlei-Chef geben muss, denn Johannes Beermann (CDU) wechselt zur Bundesbank. Als aussichtsreicher Kandidat wird Fritz Jaeckel gehandelt, er ist zurzeit Staatssekretär im Umweltministerium. Die Entscheidung soll in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Am 13. November wird aller Voraussicht nach Stanislaw Tillich zum Ministerpräsidenten wiedergewählt, am Tag darauf werden die neuen Minister vorgestellt.

Unterdessen kämpfen neben den Landesregierungen von Brandenburg und Sachsen auch Kommunalpolitiker für die Fortführung der Braunkohlenutzung in der Lausitz. So will Harald Altekrüger (CDU), Landrat von Spree-Neiße, gemeinsam mit Holger Kelch, dem neuen Oberbürgermeister von Cottbus, nach Stockholm reisen.

Quellen: Lausitzer Rundschau, Sächsische Zeitung

Zurück    Zum Seitenanfang

 

Unsere Themen. Ihre Erkenntnis

Lausitz, Braunkohle, Verstromung, CO2-Emmission, Tagebau, Kraftwerk, Energiesystem, Energiewende, Rekultivierung, Umsiedlung, Grundlast, Energiemix, EEG, Erneuerbare Energien, Aufforstung, Sozialverträglichkeit, Wertschöpfung, Technologie, Energieregion, Jänschwalde, LEAG, Strukturwandel, Rohstoff, Renaturierung, Klimawandel, Seenland, Lausitzer Braunkohle, Grüne Liga, Greenpeace, Klimakiller, Heimatverlust, Welzow-Süd

www.pro-lausitz.dePRO LAUSITZER BRAUNKOHLEwww.pro-lausitz.de