31. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Militante Kohlegegner setzen im rheinischen Revier Trafohaus in Brand

Der Kampf gegen die Nutzung der Braunkohle im rheinischen Revier nimmt immer neue Formen an. Dieses Mal setzten unbekannte Täter in einer Nacht ein Trafohaus des Energieunternehmens RWE in Brand, berichtet die Aachener Zeitung. Um den Schaden zu erhöhen, wurde den Rettungskräften die Anfahrt erschwert. Spuren wurden gesichert. Es wird ermittelt.

Weiterlesen …

25. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Streit um Braunkohle geht auch nach neuer Leitentscheidung in NRW weiter

Einmal mehr hat die nordrhein-westfälische Landesregierung die Leitentscheidung zum Braunkohleabbau im Rheinischen Revier überarbeitet. Demnach soll die Entscheidung über die Zukunft mehrerer Dörfer am Rande des Braunkohletagebaus Garzweiler nun Ende 2026 fallen. Während der Tagebaubetreiber RWE die Entscheidung begrüßte, kündigten Umweltverbände weitere Proteste an.

Weiterlesen …

22. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Großbritannien fördert CCS-Großprojekte für eine CO2-freie Industrie

Was in Deutschland weiterhin undenkbar ist, wird in Großbritannien jetzt mit Entschlossenheit angegangen: der Einsatz von CCS. Die Technologie, die CO2 aus den Rauchgasströmen aus Kraftwerken oder Industrieanlagen abscheidet und unterirdisch speichert, ist für die britische Regierung ein wichtiger Schritt zu einer klimaverträglichen Industrieproduktion. Neun Großprojekte erhalten eine Förderung.

Weiterlesen …

17. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Geschafft: Corona und Energiesektor retten deutsche Klimabilanz

Lange Zeit galt das Ziel, die CO2-Emissionen in Deutschland bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, als nicht mehr erreichbar. Jetzt ist es doch geschafft, wie die Bundesregierung erfreut mitteilte. Geliefert hat insbesondere – und sogar überdurchschnittlich – der Energiesektor. Und zuletzt half die Corona-Pandemie mit der Wirtschaftsrezession über die Ziellinie.

Weiterlesen …

03. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Proteste und Klagen verzögern Stromnetzausbau in Deutschland

Der zügige Ausbau des deutschen Stromnetzes ist für Viele so etwas wie der Schlüssel zum Erfolg bei der Energiewende. Aber eben nur für Viele. Andere wiederum bekämpfen die neuen Leitungen mit allen Mitteln. So will nach Informationen des Bayerischen Rundfunks eine niederbayerische Gemeinde jetzt nachweisen, dass beim Südostlink europarechtliche Vorschriften verletzt werden. Ein Gutachten ist beauftragt. Der Netzausbau stockt.

Weiterlesen …

03. März 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Gericht bestätigt Rechtmäßigkeit von Polizeikontrollen bei Hambach-Protesten

Wer ein Urteil von einem deutschen Gericht erwartet braucht oftmals ganz besonders eins: Geduld. Die Polizeibehörde in Nordrhein-Westfalen musste über zwei Jahre warten. Braunkohle-Gegner, die am Hambacher Forst ein großes Protestwochenende organisierten, hatten die damaligen Polizeikontrollen am Dürener Bahnhof als unrechtmäßig eingestuft und vor Gericht prüfen lassen. Das bestätigte jetzt die Rechtmäßigkeit.

Weiterlesen …

23. Februar 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Tschechien verklagt Nachbarland Polen wegen Tagebau Turow

Projekte zum Ausbau von Braunkohletagebauen scheinen angesichts der breiten Diskussion um den Klimawandel wie aus der Zeit gefallen. Im Dreiländereck zu Sachsen und Tschechien treibt Polen ein solches Vorhaben im Tagebau Turow voran. Jetzt steht der Vorwurf im Raum, dass Polen gegen die EU-Richtlinie zur grenzüberschreitenden Prüfung der Umweltverträglichkeit verstoßen hat. Tschechien zieht deswegen vor Gericht.

Weiterlesen …

10. Februar 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

RWE zieht gegen die Niederlande vor ein internationales Schiedsgericht

Die vorzeitige Abschaltung einer Steinkohlekraftwerkes in den Niederlanden will sich der deutsche Energiekonzern RWE nicht einfach gefallen lassen. Mit dem Ziel, eine Entschädigung zu erstreiten, zieht das Unternehmen vor ein internationales Schiedsgericht, bestätigte ein Sprecher des Unternehmens. Als Kläger treten die RWE AG und die RWE Eemshaven Holding II BV auf.

Weiterlesen …

10. Februar 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Forschergruppe widmet sich den Risiken eines drohenden Blackouts

Mit den Veränderungen im Energiewirtschaftssystem steht die Versorgungssicherheit neu in Frage. Mal fahren Kraftwerke runter, weil der Wind kräftig bläst. Dann wieder geben sie alles, auch weil Sonnenkollektoren lange Zeit schneebedeckt sind. Anfang des Jahres stand das europäische Stromverbundnetz sogar vor dem Zusammenbruch. Eine Forschungsgruppe hat sich nun den Risiken eines Blackouts gestellt.

 

Weiterlesen …

10. Februar 2021

tl_files/Aktuelles/pfingsten/TgbWelzowSued.jpg

Energiekosten steigen so stark wie seit 10 Jahren nicht mehr

Die Energiekosten sind stets ein Aufregerthema. Das gilt noch mehr für Zeiten, in denen viele Menschen noch genauer als sonst hinschauen müssen, wofür sie ihr Geld ausgeben. In diesem Sinne setzt die Corona-Pandemie vielen Menschen zu. Eine Nachricht kommt da alles andere als gelegen: Die Energiekosten sind zum Jahreswechsel so stark angestiegen, wie seit 10 Jahren nicht mehr.

Weiterlesen …

 

Unsere Themen. Ihre Erkenntnis

Aufforstung, Braunkohle, CO2-Emmissionen, Demokratie, EEG, Energiemix, Energieregion, Energiesystem, Energiewende, Erneuerbare Energien, Green Deal, Greenpeace, Grundlast, Grüne Liga, Heimatverlust, Industrie, Klimakiller, Klimawandel, Kohleausstieg, Kohlekommission, Kraftwerk, Lausitz, Lausitzer Braunkohle, Rekultivierung, Renaturierung, Rohstoff, Seenland, Sozialverträglichkeit, Strukturstärkung, Strukturwandel, Tagebau, Technologie, Umsiedlung, Versorgungssicherheit, Verstromung, Wertschöpfung

www.pro-lausitz.de